innogy Stiftung VISIT

Bewerben

Die fachspezifische künstlerische Ausbildung an einer Hochschule oder einer Akademie ist wünschenswert. Fehlt der akademische Abschluss, kann die entsprechende Befähigung durch den künstlerischen Werdegang nachgewiesen werden. Für die Bewerbung sind eine erste Ideenskizze, Arbeitsbeispiele (nicht älter als drei Jahre) sowie eine kurze Beschreibung der Motivation erforderlich.

Pro Jahr sind zwei Plätze im Artist in Residence Programm zu vergeben.

Das Bewerbungsverfahren 2017 ist abgeschlossen. Informationen zu Bewerbungen für 2018 folgen aktuell.

Anforderungen

Die innogy Stiftung fördert junge Künstler aus Deutschland und dem europäischen Ausland – mit dem Fokus auf Ländern, in denen innogy mit Mitarbeitern vertreten ist.

Welche Künstler jeweils bis zu sechs Monate im Konzern arbeiten, darüber entscheidet eine Jury. 2017 bildeten Anna Fricke (Kuratorin Museum Folkwang), Anne-Marie Melster (Gründerin und Direktorin ARTPORT), Mischa Kuball (Künstler und Professor an der Kunsthochschule für Medien Köln) und Dr. Andreas Beitin (Direktor Ludwig Forum Aachen) die Jury. Die Stipendiaten erhalten für maximal sechs Monate jeweils einen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten von 1.000 Euro. Außerdem übernimmt die innogy Stiftung die Produktionskosten. Die Ergebnisse ihrer Arbeit präsentieren die Künstler anschließend im Unternehmen und an externen Ausstellungsorten.

Ein Katalog hält sie auch für jene fest, die die Ausstellungen nicht besuchen können.